Vorbereitungstreffen Ludwigsburg

Hallo Leute,

also von vorgestern auf gestern hatte ich das Vorbereitungstreffen in Ludwigsburg. Über Facebook hatte ich mich mit einem Mädchen verabredet ab Karlsruhe zusammen zum VBT zu fahren. Da wir beide etwas verpeilt waren, haben wir in Ludwigsburg erstmal den Bus verpasst. Später haben wir uns dann noch verlaufen und kamen pitschnass und 20 Min. zu spät in der Jugendherberge an. Nach dem wir unsere T-shirts genommen hatten, haben wir die anderen Austauschschüler gesucht aber recht schnell gefunden. Wir haben uns dann leise in die letzte Reihe gesetzt und ein kleinen einstiegs Film über Reisen angeschaut. Kaum war der Film fertig, kamen die Ayusa Betreuer und haben mir erstmal gratuliert, da ich Geburtstag hatte, und mir ein kleines Geschenk überreicht. Dann haben noch alle Happy Birthday gesungen. Das war echt mega lieb, weil ich echt nicht mal damit gerechnet hätte, dass sie wussten das ich Geburtstag habe. Zuerst haben wir über Gastfamilien geredet, also wie eine Gastfamilie aussehen kann, wie sie ausgewählt werden, wie man sich da anpassen sollte und über die verschiedenen Phasen eines Austauschjahres. Danach haben wir uns in zwei Gruppen geteilt und darüber geredet wo jeder hingeht und was wir für Erwartungen haben und so was. Um 13:00 gab es dann Mittag essen. Und für eine Jugendherberge war es echt okay. Nach dem Essen haben wir uns nach Ländern aufgeteilt und Workshops gehabt. Dort war dann eine ganz nette returnee und wir haben die returnee mit vielen Fragen gelöchert und haben über die typisch Deutschen, über das Schulsystem und über gaaaannnnzz viele andere Dinge geredet. In meiner Gruppe waren echt nette Leute und so verging die Zeit bis zum Abendessen relativ schnell. Nach dem Abendessen hat sich die Gruppe geteilt. Am Anfang habe ich und ein paar andere  Tischkicker gespielt. Später haben ein paar das DFB Finale geschaut und die anderen haben entweder ein Film geschaut, sich irgendwo im Haus unterhalten oder die Choreographie für den Cheerleadertanz eingeübt. Denn wir hatten als Zimmeraufgabe bekommen ein Cheerleadertanz zum Thema Schüleraustausch zu machen. Meiner Gruppe ist nichts eingefallen deshalb bin ich mit einem Mädchen namens Tabalugaaaaa aufs Zimmer gegangen und habe mich unterhalten. Tabaluggaaa hatte übrigens am Vormittag ihre Gastfamilie bekommen, mit der wir uns dann etwas beschäftigt haben.

Am nächsten Morgen sind wir um 8:00 aufgestanden, haben uns fertig gemacht und gefrühstückt. Danach mussten wir die Betten abziehen und um 9:30 Uhr ging es dann mit dem Programm weiter. Zuerst haben wir über die Programmregeln gesprochen. Als ich die so gehört hatte, dachte ich erstmal so: Okay  das sind sooo viele Dinge auf die man achten muss, das schaff ich nie aber naja das meiste sind grundlegende Dinge und ich hoffe mal ich komme ohne viele Verwarnungen und ohne dass ich aus dem Programm fliege durch das Austauschjahr. Aber eigentlich sollte es möglich sein 😀 . Das nächste Thema hieß: Grenzen der Anpassung. Dafür wurden Mädchen und Jungs getrennt. Es ging drum wie weit man sich anpassen soll und ab wann Schluss und was man machen soll wenn die Anpassung einem zu weit geht. Nach einer kurzen Pause haben wir eine Präsentation über praktische Dinge wie zum Beispiel Flug und so was gehört. Später, nach einem ziemlich lustigen Mittagessen ging es weiter mit der Präsentation noch über das Visum und so Sachen. Dann ging es an die Gruppenbilder und wir haben ein paar Gruppenspiele gespielt. Danach sollten wir unsere Cheerleaderperformance vorführen. Es ist schwer zu glauben aber die Jungs waren mit Abstand die Besten. Da nur ein Mädchenzimmer was hatte schlossen sich die anderen vier Zimmer zusammen zu schließen. Ihr könnt euch ja vorstellen was dabei rauskommt wenn 20 Mädchen auf 2X2 Metern ohne Musik und ohne, dass sie etwas abgesprochen hatten Tanzen sollen. Die letzte Stunde verbrachten wir mit Rollenspielen über Schule, Selbstständigkeit und Familie im Gastland. Zum Schluss bekamen wir dann noch ein Handbuch und Infos zu unserem Gastland. Dann fing das große Handynummern tauschen und Tschüss sagen an.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass es ein schönes VBT war bei dem ich echt coole Leute kennen gelernt habe und richtig viel „gelernt“ habe. Jetzt fühle ich mich schon relativ gut vorbereitet so weit das halt möglich ist und freue mich einfach nur noch auf die USA.

Ich kann nur jedem sagen der sein VBT noch vor sich hat: Feut euch drauf es ist richtig lustig und ihr lernt viele nette Leute kennen, die das selbe denken wie ihr. Aber manchmal zieht es sich auch aber die Zeit überbrückt man mit den ganzen Süßigkeiten die es da gibt ;D.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vorbereitung von pauline. Permanenter Link des Eintrags.

Über pauline

Hallo Leute, ich heiße Pauline und bin 14 Jahre alt. Ich fliege im August für 10 Monate in die USA dort werde ich in einem kleinen Ort in der Nähe von Philadelphia wohnen. Aber dazu komme ich später nochmal. Ich werde bei einem Ehepaar leben und in die örtlich Highschool gehen. Hier berichte ich euch dann regelmäßig wie mein Alltag dort so ist und was ich so erlebe (Gutes wie nicht so Gutes). Aber bevor ich anfange zu erzählen, wie ich auf die Idee kam für zehn Monate weg zu gehen und meine Familie und Freunde zu Hause zu lassen, muss ich euch noch sagen, dass meine Rechtschreibung und Zeichensetzung schrecklich sind. Also bitte überlest die Fehler einfach :).

Schreibe einen Kommentar